Über vier Jahrhunderte Brautradition

Bereits seit über vier Jahrhunderten wird in der Schlossbrauerei Au Bier gebraut. Seit 1846, also mehr als 150 Jahre lang gehören Brauerei und Schloss den Freiherren Beck von Peccoz, eine Tradition, die Michael Beck von Peccoz heute in sechster Generation weiterführt.

Brauqualität ist ein wichtiges Bestandteil dieser Tradition und auch unerlässlich, damit sich kleine und mittelgroße Brauereien gegenüber Großbrauereien und industriell hergestellten Bieren behaupten können. Als Anerkennung hervorragender Qualität und der Verbundenheit mit der Region wurde der Schlossbrauerei Au das Brauring Qualitätssiegel verliehen, ein für selbständige Privatbrauereien entwickeltes Prüfungssystem und Garant geprüfter Qualität. Dass die Auer Biere nicht nur im Hallertauer Hopfenanbaugebiet, sondern auch weit darüber hinaus bekannt und beliebt sind, zeigt wie treffend diese Auszeichnung ist.

Auch die Marktgemeinde Au selbst, deren Namen die Schlossbrauerei trägt, ist bekannt auch außerhalb bayerischer Landesgrenzen – und zwar als ein wichtiges Zentrum des Hallertauer Hopfenanbaugebietes sowie für das dort angebaute Auer Hopfen. Der Ort Au selbst liegt sehr idyllisch in einem langgezogenen Flusstal des kleinen Flüsschens Abens. Im Norden des Landkreises Freising gelegen, dominieren die meterhohen Hopfenstangen das Landschaftsbild des Marktes Au.